Event-Touren

Bei unseren Event-Touren schlüpft die/der Schauspieler/in in die Rolle einer historischen Persönlichkeit und zeigt Ihnen so unsere Stadt aus „ihrer“ oder „seiner“ subjektiven Sicht.
Im Mittelpunkt stehen dabei – ähnlich wie bei unseren historischen Führungen – spezielle Kapitel der (Stadt-)Geschichte wie z.B. die Hexenverfolgung, das historische Strafrecht etc.

Barrikaden, Blut und Gassenhauer

Die Revolutions-Tour
Baden 1848: Friede den Hütten, Krieg den Palästen – Revolution! Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, endlich auch in Deutschland! Und schon rücken die Preußen an. Friedrich Hecker ebenso, der alte Aufständler, und das beileibe nicht allein! Folgen Sie uns ins heftigst umkämpfte Freiburg, erfahren Sie vom Schicksal des “Münstergenerals”, vom Struve-Prozess, dem traurigen Ende manches Revolutionärs – und hören Sie uns die Lieder der Badischen Revolution schmettern!

Treffpunkt: Hauptportal der Martinskirche (am Rathausplatz)
Dauer: ca. 105 Minten
Privatführung: Zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich
Kurzbeschreibung: Event-Tour mit einer Schauspielerin oder einem Schauspieler. Es geht um die Ereignisse in Freiburg während der Badischen Revolution 1848/49. Wir berichten über wichtige Akteure wie Gustav Struve, Franz Sigel, Friedrich Hecker, Carl Mez, Maximilian Dortu, Karl von Rotteck jr., Franz Joseph Gassenschmidt u.a. Und wir singen Revolutionslieder!
Empfohlen ab 16 Jahren.

Bürger, Galgen, alte Häuser

“Neunfingerles Freiburg” (seit 2001 im Programm!)

Die Grundzüge der Freiburger Geschichte, packend und sehr persönlich geschildert. Folgen Sie dem liebenswürdigen Bösewicht “Neunfingerle” bei Laternenlicht durch die Altstadtgassen, erfahren Sie exklusiv höchst pikante Details aus seinem lasterhaften Leben. Und entdecken Sie Freiburgs Sehenswürdigkeiten aus seiner – etwas anderen – Sicht. Wo lebte die erste Freiburger Hexe? Wo wurden die Übeltäter angeprangert? Und welche Ungeheuerlichkeit geschah im Historischen Kaufhaus? Erschütternd und saukomisch zugleich.

Treffpunkt: „Am Predigertor“, Ecke Rotteckring / Unterlinden
Dauer: Ca. 90 Minuten
Kurzbeschreibung: Der etwas andere Stadtrundgang mit einem Großteil der Freiburger Sehenswürdigkeiten – für Alle, die die Stadt nicht auf die übliche Weise kennenlernen möchten. Eine unserer beliebtesten Touren – witzig und informativ. Michael Dietrich, alias das „Neunfingerle“ – eine reale Figur aus der Geschichte – führt vorbei an den wichtigsten Freiburger Sehenswürdigkeiten und erzählt Ereignisse aus seiner ganz persönlichen Sicht! Eine Mischung aus Stadtführung und Theater!
Besonders geeignet für Freiburg-Gäste und Neu-Freiburger, auch für Schulklassen ab ca. 13 Jahren!

Dichter, Tod und Saufgelage

Auffenberg
Der reale Freiherr von Auffenberg

Die skandalöse Tour mit dem mysteriösen Joseph Freiherr von Auffenberg

Welcher Fluch traf den alten Bodenwichser? Hatte das Haus Baden keinen Humor? Joseph Freiherr von Auffenberg, Freiburger Dichter und Lästermaul, weiß es – und sagt es Ihnen! Durch die Altstadt trudelnd, erfahren Sie von ihm auch allerhand über promiske Priester, sudelnde Gerber und dichte Dichter. Wer zuletzt auf der „Galgenmatte“ gerichtet wurde und welch weinseliger Jux ihm schließlich selbst zum Verhängnis wurde!

Historix-Tour Freiburg StadtführungTreffpunkt: Hauptportal der Martinskirche (am Rathausplatz)
Dauer: ca. 105 Minten

Privatführung: Zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich.
Info: Die historische Figur des Joseph Freiherr von Auffenberg gab es tatsächlich – in der jüngeren Geschichtesschreibung ist er aber trotz einer enormen Popularität zu Lebzeiten fast völlig untergegangen. Dabei schuf er vielgespielte Dramen, Komödien, Prosatexte, war ein regelrechter Abenteurer, Intendant des Großherzoglich badischen Hoftheaters und starb Weihnachten 1857 in seiner Heimatstadt Freiburg. Auf dem hiesigen Alten Friedhof liegt er heute begraben.
Kurzbeschreibung: Unterhaltsame Event-Tour mit einem Schauspieler in der Rolle des realen Freiburger Dichters Joseph Freiherr von Auffenberg (1798 – 1857) mit z.T. deftigen Details zu berühmten Schriftsteller/innen, die einst in Freiburg weilten – allen voran natürlich das höchst aufsehenerregende und bemerkenswerte Leben des Freiherrn selbst. Sein ruheloser „Geist“ führt die Gruppe. Mit ihm werden Sie „magische Momente“ erleben. Und Sie erfahren viel über seine berühmten Kolleg/innen, die auch einst in Freiburg weilte: z.B. Karl May, Johann Georg Jacobi, Heinrich Hansjakob u.a.
Nie trocken, dafür stark pointiert – dazu viel Freiburg-Atmosphäre.
Geeignet für Menschen ab 16 Jahren, sinnvoll auch für Vereins- und Firmenausflüge.

Giftmord, Luder, Hexenhammer

Die Tour wider den Irrglauben
Mit „Johannes Pistorius dem Jüngeren“

Um 1600: Unzählige „Hexen“ werden verbrannt, selbst vor kleinen Mädchen macht der Terror nicht halt. Der Freiburger Arzt und Theologe Johannes Pistorius d.J. (1546 – 1608) führt zu den blutigen Schauplätzen und macht Sie vertraut mit fanatischen Gottesdienern. Er erzählt aber auch von gefährlichen Körperöffnungen und stellt Ihnen die Schrullen Habsburgischer Kaiser vor. Das ist schockierend, lehrreich – und sogar lustig!

Treffpunkt: Hauptportal der Martinskirche (am Rathausplatz)
Dauer: ca. 105 Minten
Privatführung: Zu jeder Tages- und Nachtzeit
Kurzbeschreibung: Spannende Tour rund um die Zeit der Hexenverfolgung und der (Gegen-)Reformation. Ein Schauspieler schlüpft in die Rolle des ruhelosen Geistes von Johannes Pistorius dem Jüngeren, einer faszinierenden Freiburger Persönlichkeit, die völlig zu Unrecht aus dem Gedächtni
s der Stadt (fast) verschwunden ist. Zu Lebzeiten war er sehr berühmt und einflussreich, schaffte es sogar an den Hof des Kaisers, in Freiburg griff er beherzt in die Phase des Hexenwahnes ein.

Diese Tour ist gut geeignet für Menschen ab 16 Jahren und eine sinnvolle Ergänzung für Teilnehmer/innen unserer historischen Tour „Hexen, Folter, Scheiterhaufen“.

Henker, Huren, Lasterleben

Historix-Tour Freiburg StadtführungDie Tour mit Meister Werlin, dem Scharfrichter von Freiburg

Er ist zu bedauern, Henker Werlin Großholz, denn: Die Todesstrafe ist abgeschafft! Also schafft er nun notgedrungen für uns und … keine Angst, er tut nichts … referiert exklusiv und nicht selten derbe über das Hauen und Abstechen. Er echauffiert sich über Bader, Moralapostel, Geschlechtskrankheiten. Und er träumt laut von der „guten, alten Zeit“, als es noch etwas bedeutete, sich „gerädert“ zu fühlen!

Historix-Tour Freiburg StadtführungTreffpunkt: Aufgang Schwabentorsteg (am Schwabentor)
Dauer: ca. 90 Minuten

Privatführung:
Zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich.

Kurzbeschreibung:
Unterhaltsamer, witziger, aber zuweilen auch düster-derber Rundgang durch verwinkelte Gassen in der Freiburger Oberstadt mit einem Schauspieler in der Rolle des „Henkers von Freiburg“.
Gut geeignet z.B. für Betriebsausflüge, Weihnachtsfeiern etc.

Die Tour startet und endet am Schwabentor

Knochen, Schädel, Leichenraub

Die ”Totengräber-Tour” u.a. über den legendären Alten Friedhof von Freiburg

Er entführt Sie in die düsterste aller Welt: Gevatter Schaufler, der Freiburger Totengräber! So verschroben wie makaber plaudert Gregor – so sein bürgerlicher Name – aus seinem Berufsalltag und zeigt Ihnen frühere Wirkungsstätten. Er weiß, wen er unter die Erde gebracht hat, wie es soweit kommen konnte – und auch, wer seine letzte Ruhestätte immer mal wieder verlässt! Begeistert? Dann auf, er lässt Sie ja wieder gehen – vermutlich!

Historix-Tour Freiburg StadtführungTreffpunkt:
Hauptportal des Freiburger Münsters
Dauer: Ca. 105 Minuten

Kurzbeschreibung: Ein Schauspieler schlüpft in die Rolle des „Totengräbers Gregor“, der zum einen die Friedhofs-Geschichte an Original-Schauplätzen in der Altstadt (auch dort waren jede Menge heute verschwundene Friedhöfe) und in der Neuburg erzählt, zum anderen sehr viele interessante Gräber auf dem Alten Friedhof vorstellt! So liegt hier Ignaz von Gleichenstein, ein enger Freund van Beethovens, General Boniface de Mirabeau, Johann Georg Jacobi, die Familie Drais und, und, und …

Spannende (Lebens)Geschichten aus unserer Stadt an einem der atmosphärisch dichtesten Ort inmitten Freiburg.

Liebe, Elend, Henkersbrut

Isabel Rothe als „Anna Gaißerin“ Foto (c) Gregor Marstaller

Die gnadenlose Tour

Mit der realen Anna Gaißerin R.I.P.

Längst verschart am „Galgenmättli“, kehrt sie noch einmal zurück: die arme Sünderin Anna Gaißerin! Denn war sie selbst schuld an ihrem Schicksal, das sie schließlich zum Schafott führte? Oder war sie nicht eher Opfer ihrer feindlichen Umwelt? Hören Sie ihre unglaubliche Lebensgeschichte, von ihren zahlreichen Affären mit selbstsüchtigen Soldaten, ihrem notgedrungenen Dasein als Prostituierte und ihrem traurigen Ende als “Kindsmörderin”. Seien Sie dabei, wenn die “gnadenlose Anna” auspackt und verkündet, wie es wirklich war!

 

Treffpunkt: Hauptportal der Martinskirche (am Rathausplatz)
Dauer: Ca. 90 Minuten

Privatführung: Zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich.

Kurzbescheibung:
Packende, spannende und vor allem äußerst unterhaltsame Führung in die düstersten Winkel der Stadt. Die Figur basiert auf einem realen Fall der Anna Gaißerin (+1685). Neben ihrem tragischen und bewegenden Schicksal erfahren Sie auch interessante Details zum Freiburger Rechtssystem, witzige Anekdoten über eingebildete Humanisten und raffinierte Nonnen. Und Anna führt Sie zum Galgen und zum Richtplatz!

Empfohlen ab 16 Jahren!

Nonnen, Pfusch und Münsterspitze(n)

Die Tour einmal rund um’s Freiburger Münster mit dem „Steinmetz Joseph“

Steinmetz Joseph hat viel zu berichten über unseren „Dom“. Er sinniert über dessen Vorgängerbau, berichtet von seinen meisterhaften Kollegen, die das Münster einst errichteten, und er erklärt die Skurrilitäten, allen voran die bizarrsten Wasserspeier. Als da wären: eine ungepflegte Nonne sowie eine obszöne Rosette!

Folgt ihm und erfahrt viel Wissenswertes und auch Amüsantes über das wichtigste Gebäude unserer Stadt. Erfahrt u.a., weshalb  man früher ungern am Münsterplatz wohnt, wie der „Turmkletterer Nick“ zu Tode kam und warum eines morgens eine Gitarre an der Münsterspitze hing.

Treffpunkt: Hauptportal der Martinskirche (am Rathausplatz)
Dauer: Ca. 90 Minuten

Kurzbescheibung:
Alles, was Sie schon immer über´s Freiburger Münster wissen wollten. Wie bei allen Historix-Touren geht der Schauspieler im Kostüm nicht INS Münster hinein, sondern erklärt alles unterhaltsam und sehr plastisch auf einem Rundgang UM´S Münster herum.

Rache, Geister, Erzrivalen

Historix-Tour FreiburgDie Theater-Tour mit Maurice LeMalheure R.I.P. und Maurice Rabenaas R.I.P.

Es spukt in Freiburg … und heute lernen Sie gleich zwei besonders spannende Seelen kennen, die in unseren alten Mauern umherwandeln.
Als junger Soldat unter König Ludwig XIV. von Frankreich eroberte Henri LeMalheure einst Freiburg – von seinem baldigen Tod hat er sich bis heute aber noch nicht erholt. Reisen Sie mit ihm zurück in die Vaubansche „Festung“ und lauschen Sie seinen packenden Berichten, voll von Aberglauben und tragischen Verwicklungen. Dumm nur: Der Geist seines ewigen Widersachers Maurice spukt ebenfalls durch die alten Festungsmauern!
Theater-Tour mit zwei Schauspielern!

„Ist Maurice weg?“ – Henri LeMalheure ist stets vor seinem Widersacher auf der Hut!

Treffpunkt: Aufgang Schwabentorsteg (am Schwabentor)
Dauer: Ca. 120 Minuten
Kurzbeschreibung: Spannend, informativ und schaurig schön! Thematisch beschäftigt sich die Event-Tour mit der Zeit zwischen 1677 und 1745. Nichts für schwache Gemüter …! Naja, oder vielleicht doch? Denn seltsan ist so viel Geschichte mit so vielen spannenden Geschichte(n) und Humor vermischt. Eine unserer absoluten Top-Klassiker – aber noch immer frisch wie am ersten Tag!

Pressetext:
Laute ‚Henriiiiii‘-Rufe durchdringen des öfteren die Freiburger Obere Altstadt, denn sie ist Start der Event-Tour von Historix-Tours. Nicht ein Schauspieler – nein: gleich zwei Schauspieler ’spuken‘ als Untote durch die Gassen. Der eine ist ein ehemaliger Soldat Seiner Majestät König Ludwigs XIV. und nennt sich Henri LeMalheure. Sein Kontrahent und Erzfeind ist ein Alt-Freiburger Zunftmeister, der sich selbst den Namen Maurice Rabenaas gegeben hat. Beide jagen einander schon seit Jahrhunderten, es geht um die große Liebe … Und es geht um Leidenschaft, Rache und Tod!
Auf ihrem Weg über die Reste der französischen Festungsanlage Freiburgs erfahren die mutigen Teilnehmer/innen aber nicht nur das tragische Schicksal der beiden Kontrahenten und ihr „Objekt der Begierde“, sondern auch sehr viel Wissenswertes über die Französische Zeit der Breisgau-Metropole, über Bastionen und Schlösser und nicht zuletzt über den Sonnenkönig und seine Verbindung zur Stadt. Diese Event-Tour birgt viele Überraschungen und ist die bislang aufwendigste reguläre Produktion des Historix-Tours-Teams.

Scherz, Prestige und Puderstaub

Historix-Tour Freiburg StadtführungSo unterhaltsam kann blaues Blut sein …!

Unerhört! Was muss der Spross einer altehrwürdigen Adelsfamilie noch alles erdulden? Bestellt zum Schwabentor, erscheint doch tatsächlich seine Kutsche nicht!
Aber gut: dann nutzen Sie halt die Gelegenheit und lauschen, wie er parliert. Über die unglückliche Madeleine vom Greffenegg-Schlössle, den nicht glücklicheren Beethoven sowie das vermaledeite Haar-Ersatzteil.
Witzig, schräg, doch immer würdevoll!

Treffpunkt: Aufgang Schwabentorsteg (am Schwabentor)
Privatführung: jederzeit möglich.
Kurzbeschreibung:
Oft werden wir gefragt: habt Ihr auch witzige Touren? Ja, haben wir, und dieser amüsante Rundgang gehört ganz sicher dazu! Machen Sie sich auf skurrile Geschichten – die aber wahr sind – gefasst!
Witzige Tour rund um die Dramen und Begebenheiten der Freiburger Adelswelt rund um das Jahr 1800. Thema ist u.a. der Aufenthalt von Marie Antoinette in Freiburg und die seltsamen Begebenheit rund um das Hause Greiffenegg. Aber auch andere Adlige werden besprochen und Sie erfahren, wo die Freiburger einst Theater
spielten.
Eine Tour für Alle, die es gerne etwas heiterer haben und auch für Menschen, die „Downton Abbey“ und ähnliche TV-Serien lieben …!

Täter, Opfer, Mord(s)geschichten

Freiburgs 1. Kriminal-Tour
Folgen Sie dem skurrilen Inspektor T. Tötz auf seinem Rundgang durch die Freiburger Altstadt und hören Sie von der blutigen Ermordung des Küchenjungen, einem unermütlichen „Kletterer“, mehreren tödlichen Stürzen und dem Kaspar-Hauser-Fall – lebte hier der mutmaßliche Mörder?
Diese und andere kriminalistische Fälle werden Sie in ihren Bann ziehen. Die Tour endet auf einem alten Friedhof.

Treffpunkt: „Am Predigertor“, Ecke Rotteckring / Unterlinden
Dauer: ca. 90 Minuten.

Empfehlung: unser Geheimtipp mit sehr vielen spannenden Geschichten an ganz besonderen Plätzen!

Wächter, Gauner, düstre Gassen

Freiburgs 1. Nachtwächter-Tour

Seit Jahrhunderten geistert Nachtwächter Bertold VI. durch die Altstadt, kontrolliert Türen, wacht über den Schlaf der Bürger und greift notfalls zum Horn. Wenn einer Bescheid weiß, dann er: Über Münster und Türmer, über geniale Originale und stupide Studenten, über rätselhafte Gottesurteile und frappierende französische Einreisebestimmungen. Geschichte(n) nach Tore-Schluss: Na dann – gute Nacht!

Treffpunkt: Aufgang Schwabentorsteg (am Schwabentor)
Dauer: Ca. 90 Minuten
Privatführung:
Zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich.



Kurzbeschreibung:
Unterhaltsamer Rundgang bei Laternenlicht durch die Freiburger Altstadt (Bereich Oberlinden, Münsterplatz hinein in die Schneckenvorstadt bis an die Tore des „Paradieses“). Im Mittelpunkt stehen unterhaltsame Anekdoten aus Freiburgs Historie, teilweise lustige, teilweise unheimliche und mythische Geschichten, aber auch spannende Sagen und viel Wissenswertes über den „Nacht- und Scharwächter Bertold VI.“
Ideal für Freiburg-Gäste, aber auch interessant für Einheimische.
„Wächter, Gauner, düstre Gassen“ hat den Schwerpunkt auf historischen Ereignissen aus der Stadtgeschichte. Die Schwestertour „Wächter, Hexen, Tod und Teufel“ – ebenfalls mit dem „Nachtwächter Bertold VI.“ – beschäftigt sich stärker mit den schaurigen und blutigen Details der (Stadt-)Geschichte.

Zünfte, Jahrmarkt, Münsterbau

Die Mittelalter-Tour mit dem Stallknecht Lampert oder der Magd Hildrud

Der neugierige Stallknecht Lampert oder die liebreizende Magd Hildrud erzählen Geschichte(n) aus dem Mittelalter. Lüften Sie das Geheimnis der Ölmühle. Welche Schauergeschichten erzählt man sich von den Raubrittern von Falkenstein? Was passierte, wenn die Sturmglocke „Veindtgeschrey“ verkündete? Wo war der Rummelplatz? Wie wurde das Freiburger Münster erbaut? Und wer verpfuschte die Chorfenster? Viele Fragen … Antworten haben die Zeitzeigen Lampert und Hildrud. Und sie beantworten sie gerne.
Die ersten 400 Jahre der Stadtgeschichte: Das Mittelalter!

Treffpunkt: Aufgang Schwabentorsteg (am Schwabentor)
Dauer: Ca. 90 Minuten

Privatführung:
Zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich.
Kurzbeschreibung: Mittelalter-Tour mit einer Schauspielerin oder einem Schauspieler in der Rolle der Magd Hildrud bzw. des Stallknechts Lampert. Im Mittelpunkt stehen interessante Details aus dem mittelalterlichen Freiburg und dem Münsterbau – dazu viele spannende Geschichten aus der Geschichte, u.a. die abenteuerlichen Vorfälle rund um die Burg Falkenstein …
Geeignet auch für Schulklassen ab 14 Jahren (Thema: Mittelalter)