Olaf Creutzburg: 1989 zog es ihn nach Berlin, wo er sein Studium der Schauspielerei aufnahm und 1993 die Prüfung ablegte. Seine Wanderjahre führten ihn nach Bruchsal, Düsseldorf, Leipzig, Dresden, Halle und Freiburg i. B., wo er als “Hans Dampf” in allen Gassen bald Aufmerksamkeit erregte. Mit Interesse und Begeisterungsfähigkeit leitete er dort Jugendclubs, für die er Stücke und Lieder schrieb, sowie Choreographien entwickelte. Sein pädagogisches Talent konnte er in seiner „Dresdner Phase“ zur Entfaltung bringen, als er nicht nur mit Schauspiellaien, sondern auch mit Schülern einer Behinderteneinrichtung den „Mond“ von Carl Orff erfolgreich zur Aufführung brachte. Neben seinen schauspielerischen Aktivitäten fand er immer noch Zeit für eigene Musik in verschiedenen Bands, Lesungen, Märchenerzählungen, Clownerie, und und und...


Oliver Genzow: 1970, für ihn ein einschneidendes Jahr: Er wird geboren. In Hamburg. 24 Jahre später emigriert er nach Freiburg. Dort lernt er, unfallfrei zu sprechen und seine Beine nicht nur zum In-den-Bauch-stehen zu nutzen. Folgerichtig wird er Stadtführer. So kommt er viel rum. Zumindest in der Freiburger Innenstadt. Ansonsten schreibt Oliver Genzow komische Texte in Zeitschriften rein. Er macht auf Kabarett-Bühnen schöne Worte und erbauliche Musik. Und er sammelt Fotos mit Menschen drauf, die Wassermelone essen. Zwei hat er schon. Derzeit tritt Genzow auch als “Angstmän” in Erscheinung. Im Juli 2012 hatte sein Kabarett-Programm "Und ich so HÄH?" - Eine frische Schau aus gutem Grund” beim Ebneter Kultursommer Premiere. Im Mai 2014 stellte er im Freiburger Vorderhaus sein neues Program “Häh?” vor.


Michael Weis: Studium der Anglistik, Kunstgeschichte und Romanistik (M.A.) im In- und Ausland; Promotion zum Dr. phil. an der Uni Heidelberg im Jahr 2000. Schon 1994 verlegte er sein Domizil nach Freiburg, wo er als Übersetzer und Wissenschaftsautor tätig ist. Für diverse Kunstkataloge besorgte er Redaktion und Übersetzungen. Aufsätze zur Literatur- und Kulturgeschichte sind im Metzler Lexikon Religion und im Band Amerikanische Short Stories  bei Reclam erschienen. 2003 war er in der Rolle des Victor in Gernhardts Toskana-Therapie zu sehen. Seit 1999 ist er begeistert als Guide und wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Historix-Tours tätig und in (fast) allen Eventführungen zu erleben. Unter seiner Mitwirkung erschien 2008 die aktuelle Historix-Hörbuch-CD "… Im Dunkeln". Zudem werkelt er mit Hartmut Stiller an der Erweiterung der Lesereihe Historix-Friedhofs-Literatur, zu der beide auch eine regelmäßige Führung auf dem Alten Friedhof anbieten. Seine Spezialgebiete sind Hexenverfolgung, Freiburger Universitätsgeschichte, die Familie Colombi, der Mordfall 'Kaspar Hauser', der Freiburger Dichter Joseph von Auffenberg. As he's also bilingual English/German, you can join Mike on his excellent English-language walk around the spooky corners of Freiburg ... if you dare! See Tours in english.


Peter Haug-Lamersdorf: Engagements in Stuttgart, Karlsruhe, Berlin, Zürich und Nürnberg. Seit 1992 auch in Produktionen der Städtischen Bühnen Freiburg und des Wallgraben Theaters ("Tod eines Handlungsreisenden", "Der zerbrochne Krug", "Sonny Boys", "Der Fall Furtwängler", "Leonce und Lena", "Cash", "Mein Kampf" und zuletzt die Komödie "Kunst" von Yasmina Reza. Außerdem in der Lesereihe Wallgrabens Literatur-Kaffee, sowie in eigenen Programm zu sehen, wie "Ilias" und der preisgekrönten Inszenierung "Wer hat meinen kleine Jungen gesehen”. Bei Historix-Tours ist Peter Haug-Lamersdorf nicht nur seit (fast) Anfang an als Tour-Guide zu erleben, sondern auch oft in unseren Lese-Reihen "Geisterstunde" und "Historix-Friedhofs -Literatur".


Burkhard Wein studierte nach 10jähriger Berufstätigkeit als Erzieher an der Freiburger Schauspielschule. Nach seiner Ausbildung gastierte er zunächst an verschiedenen Häusern in Freiburg, Stuttgart und Basel, bevor er 1999 ein Festengagement am Landestheater Coburg annahm. Drei Jahre später zog er weiter an’s Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt/Quedlinburg. Seit 2007 tummelt er sich wieder im Süden, häufig am Theater Konstanz, zuletzt in Freiburg in “Die Nervensäge”, “Pension Schöller” (Wallgraben Theater) oder “Eins auf die Fresse” (E-Werk, Freiburg) zu erleben. Außerdem ist er theaterpädagogisch tätig und - auch ja - Vater von zwei Kindern ...


Nicole Haas: Ein legendäres Bühnen-Debüt als “5. Schneeflocke” in Prüm 1974 und erste Erfahrungen als Burgfräulein an Fasnacht in darauffolgenden Jahr - der Weg zu HISTORIX-TOURS war schon früh vorgezeichnet! Zwischen damals und heute liegen Abitur, Musikstudium, Gesangs- und Stepptanzausbildung, die Mitwirkung an verschiedenen freien Theater- und Musicalproduktionen und 12 Jahre a capella Comedy mit “Troubasix” - bis sie bei ihrem ersten Engagement am Wallgraben-Theater 1998 schließlich feststellte, dass man mit dem was man liebt tatsächlich Geld verdienen kann. Nicole Haas arbeitet heute als freischaffende Sängerin und Schauspielerin. Sie macht regelmäßig A-cappella-Comedy mit den „Giselas“ (www.die-giselas.de), spielt im Erfolgstück „Im weissen Rössl“ beim Musiktheater „Die Schönen der Nacht“ (www.dieschoenen.com) und ist im Sommer bei den Rathaushof-Spielen des Wallgraben Theaters in „Der Kleine Horrorladen“ zu sehen (www.wallgraben-theater.com).


Jochen Haas: Der 1968 geborene Rheinländer absolvierte von 1988-1991 seine Schauspielausbildung an der Theaterschule Köln. Neben dem Theater spielte er auch in einigen Fernseh- und Kino-Produktionen, führte Performances auf und gewann einen Videopreis beim WDR Fernsehen. Ebenfalls ist er als mobiler Discjockey mit Musikanlage buchbar und besitzt ein umfangreiches und fundiertes Musikwissen. Seit 2003 lebt er in Freiburg und ist seit 2005 bei Historix -Tours in vielen verschiedenen Touren / Rollen zu sehen. 2009 trat er zum ersten Mal am Wallgraben Theater in der Tragikomödie “Indien” auf.


Raimund Schall: Ausbildung an der Ecole Internationale de Minodrame de Paris Marcel Marceau, bei Etienne Decroux in Paris und an der University of Texas, Austin, USA. Stipendiat der Fulbright Commission, Cusanuswerk Bonn, Markelstiftung Stuttgart und der Kunststiftung Baden-Württemberg. Neben Bühnenaustritten mit eigenem Programm, Regiearbeit in der Oper, Schauspiel und Tanz. Bei HISTORIX-TOURS zu sehen als Neunfingerle, Maurice, u.v.a.



Wigand Alpers: 1963 in Celle (im hohen Norden) geboren, wuchs in Brasilien auf und studierte Philosophie und Publizistik, bevor er 1990 zum Theater kam. Nach dem Schauspielstudium in Berlin erfolgten Engagements in Stendal, Berlin, Dresden und Bautzen, wo er sich ein grosses Repertoire an Rollen erarbeitete. Seit 2002 lebt er als freischaffender Künstler in Freiburg bei Freiburg und ist seit November 2003 für HISTORIX-TOURS in vielen Rollen zu sehen.



Isabel Rothe: Nach dem Studium der Anglistik und der Romanistik in Heidelberg und London wurde sie Regieassistentin und Regisseurin am Theater Freiburg und wechselte dann in die Dramaturgie des Staatstheaters Kassel. Seit ihrer Rückkehr nach Freiburg arbeitet sie als Regisseurin, Theaterdozentin und seit 2009 als Schauspielerin mit Schwerpunkt auf englischsprachigen Führungen für „Historix--Tours“.
Wenn sie nicht gerade in diesen Angelegenheiten unterwegs ist, freut sie sich über gutes Essen, und dicke Bücher, sofern gehaltvoll, aus denen sie gelegentlich auch bei Lesungen, etwa „Unter Sternen“, vorträgt, und über Pflanzen und Tiere.


Inga Siebel: Im Norden Deutschlands groß geworden treibt es die Clownin im Duo Bing & Louis durch aller Herren Länder. Anfänglich schwankend zwischen Kunst und Broterwerb, entscheidet sie sich 2000 dazu, sich der clownesken Kunst voll hinzugeben. Sie wagt den Sprung ins kalte Wasser und zieht nach Berlin. Mit Erfolg: Von Meistern ihres Metiers wie Philippe Gaulier, Peter Shub, Jeff Hess und Michel Dallaire ausgebildet, findet sie als komische Kellnerin Luise schon bald einen Platz bei Pomp Duck and Circumstance und im Palazzo. Ein Engagement des Palazzo Colombino führt sie 2004 nach Freiburg. Hier entdeckt sie das Flair der Stadt, die Geschichte, die aus ihr atmet. Historix-Tours lockt Siebel mit seiner Idee, Geschichte erlebbar zu machen. Hier kann die Clownin nun auch ihre dunkle Seite zeigen, wenn sie Fremde am Predigertor empfängt und in die Lebenswelten des Mittelalters entführt.Weitere Infos unter www.die-Luise.de


Andreas Verstappen: Magister Andreas Verstappen ist seit einem guten Dutzend Jahren und in einem guten Dutzend Rollen für Historix tätig. Er ist Vorsitzender des "Theater79Merzhausen" und dort auch regelmäßig auf der Bühne zu sehen. Für das panpan- Grundschulorchester schreibt er Kindermusicals, die an Freiburger Grundschulen aufgeführt werden (Im Sommer 2015: "Höllenreich und Himmeltal"). Unter dem Zeichnerkürzel "VerstAnd" erscheinen seine Cartoons und Kritiken regelmäßig in der Literaturzeitschrift "Am Erker", zudem arbeitet er für Periodika wie Titanic, Eulenspiegel und Haffman's Raben-Kalender, für Rundfunk und Fernsehen. Er schrieb und zeichnete bisher ein gutes halbes Dutzend Bücher, darunter in Zusammenarbeit mit Historix "Der Zimtstollen im Schauinsland". Weitere Infos hat Herr Wikipedia.


Hans-Heinrich Mohn: hat Psychologie studiert und mit dem Diplom abgeschlossen. Nebenher hat er sich intensiv mit verschiedenen Grenzgebieten der menschlichen Erfahrung auseinandergesetzt. Seine Beschäftigung mit Astrologie führte zu Hunderten von Horoskopen und schließlich auch zu professioneller Arbeit als Astrologe. Seit einigen Jahren hat er seine alte Liebe zum Theaterspielen weiter entwickelt und sich der Freiburger Shakespeare Company angeschlossen. Das kommt ihm jetzt auch zugute, wenn er mit großem Vergnügen von Freiburgs Räubern, Hexen und Vampiren erzählt.


Gregor Marstaller: 1984 und Gregor begann das erste mal zu schreien. Und er schreit immer noch, mitlerweile mit ausgebildeter Stimme. Aber der Reihe nach. Nach seiner Geburt durchwandert Gregor die Schullaufbahn, macht seinen Zivildienst und arbeitet ehrenamtlich bei der SuchHundeStaffel Freiburg mit. 1990 stand er das erste mal auf der Bühne: bei "Emil und die Detektive" am Theater im Steinbruch, Emmendingen. Folgerichtig studierte er direkt im Anschluss an seinen Zivildienst Schauspiel an der Freiburger Schauspielschule im E-Werk. Die Arbeit mit Menschen interessierte Gregor schon lange, so dass er in Berlin noch die Ausbildung zum Spielleiter (BUT) abgeschlossen hat. Verschiedene Engagements später, u.a. in Hannover und Berlin kam der Auswanderer wieder nach Freiburg zurück und hat hier das "Theater Flügelschuh" gegründet, mit Schwerpunkt auf Theaterpädagogische Kurse und zudem
werden u.a. MitmachTheaterstücke für die ganz Kleinen entstehen. Zudem führt er seitdem für Historix-Tours. Wie gesagt, nun schreit er dort immer noch...
Mehr Infos HIER.


Julia Marstaller 1991 fing schon früh mit dem Theater spielen an. Ob jetzt in der Theater AG ihrer Schule oder Jugendtheater in ihrer Heimat. Julia stand schon immer gerne auf den Brettern die, die Welt bedeuten, deshalb absolvierte sie hier in Freiburg ihre Schauspielausbildung. Seitdem arbeitet sie als Schauspielerin in der freien Theaterszene. Zu sehen war sie unter anderem in „Frühstück im Regency“ und als Sprecherin bei der Vorlesereihe beim Haus der Jugend in Freiburg. Neben Kurzfilmen und Modelaufträgen arbeitet sie auch als Regieassistenz. Bei HISTORIX-TOURS ist sie seit 2015 und führt Gäste durch die dunklen Gassen Freiburgs um ihnen schaurige, traurige und lustige Geschichten näher zubringen.




Seit 2015 bei Historix-Tours: Mario Brutschin.